Cafe Karussell, offenes Treff für schwule Männer jenseits der 60 und ihre Freunde
.
Liebe Freunde des Cafe Karussell,
der Sommer neigt sich im September dem Ende zu, aber unbeirrt treffen wir uns weiter zweimal im Monat im "Cafe Karussell", dem offenen Treff für schwule Männer ab 60 Jahre und ihre Freunde. Aber auch Jüngere Schwule sind übrigens herzlich willkommen.

Das Monatsmotto lautet diesmal schlicht und ergreifend: „Familie"

Die Veranstaltungen finden wie immer im Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt am Main von 14:30 bis ca. 18 Uhr statt.
Öffnung ab 14:30 Uhr mit Kaffee und Kuchen und ab ca. 15:30 Uhr gibt es folgende Themen:

Di. 04.09.2018:
Rosa von Praunheim "Meine Mütter". Dies ist wahrscheinlich der persönlichste Film von Holger Mischwitzky, wie "Rosa von Praunheim" bürgerlich heißt, und einer seiner besten. Auf seiner Homepage schreibt der Regisseur dazu: " Die Spurensuche nach meinen beiden Müttern in Riga ist meine persönliche Geschichte. Im Jahr 2003 verstarb meine Mutter. Zuerst wollte ich nicht nach meiner leiblichen Mutter forschen, da ich eine liebevolle Mutter hatte. Erst später erwachte meine Neugier." Rosa wuchs bei einer Pflegefamilie auf, was er aber erst viel später erfuhr. Begleitet von seiner Kamerafrau, Elfi Mikesch, die schon bei einem seiner ersten Filme "Leidenschaften" für die Bildgestaltung verantwortlich war, führt ihn seine Spurensuche u.a. ins Staatliche Archiv Lettlands nach Riga, seiner Geburtsstadt, und zu nostalgisch gestimmten Vereinigungen von ehemaligen Baltendeutschen. Er findet in Berlin schließlich seine echte Geburtsurkunde, die ihm bescheinigt, dass er 1942 im Zentralgefängnis von Riga geboren wurde. Doch wer war seine leibliche Mutter? Gerade weil Rosa nicht wußte, was bei seiner Suche herauskommen würde, berührt dieser Mut zur persönlichen Wahrheit und die Liebe zu seinen beiden Müttern jeden Zuschauer.
 
Di. 18.9.2018:
Jo van Nelsen "Familienaufstellung". Wie kommt ein deutschlandweit bekannter Schauspieler, Chansonsänger und Regisseur dazu, sich seit einigen Jahren als Coach im Rahmen des therapeutischen Konzepts "Familienaufstellung" zu betätigen? Anders als auf der Bühne geht es dabei nämlich nicht um "Rollenspiel", sondern um die Wiederherstellung von unbewußten Beziehungen zu wichtigen Personen in der Biografie eines Klienten. Die Methode wird meist in Gruppen praktiziert, wobei sich einige Teilnehmer zur Verfügung stellen, um demjenigen, der ein Problem aufstellt, als Stellvertreter z.b. für Familienmitglieder zu dienen, mit denen der Klient etwas zu klären hat.
Erstaunlicherweise spüren die Stellvertreter Gefühle der vertretenen Personen, können Aussagen über Motivationen, Wünsche, Hoffnungen äußern, die im Realen oft verborgen geblieben sind, aber eine Dynamik in der Biografie des Klienten ausgelöst haben. Dies kann zu einer großen Entspannung des Klienten wie seines gesamten Familiensystems beitragen. Überdies können auch Probleme im Beruf, Krankheitssymptome, Paarprobleme etc. mittels der Methode angeschaut und ggf. gelöst werden. Jo van Nelsen, der seit 3 Jahren unter seinem Geburtsnamen Jochen Bickert eine Familienaufstellungsgruppe im Switch-board monatlich anbietet, wird eine kurze Einführung in die Theorie und Technik der „Familienaufstellung" geben und bei Interesse auch einen Praxisteil anbieten.
Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen.
Herzlich
Michael Holy
Leiter Cafe Karussell
 
Zurück