Cafe Karussell, offenes Treff für schwule Männer jenseits der 60 und ihre Freunde
 
Liebe Freunde des Cafe Karussell,
Es wird nun bald Sommer. Das Monatsprogramm für Juli 2018 im „Cafe Karussell", dem offenen Treff für schwule Männer ab 60 Jahre und ihre Freunde, wird sich allerdings weniger mit Sonne und Ferien beschäftigen, sondern mit ernsten Fragen.
.
Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 14:30 bis 18 Uhr Programm mit Kaffee und Kuchen. Ab ca. 15:30 Uhr Thema mit Diskussion, wie immer im Switchboard der AIDS-Hilfe Frankfurt, Alte Gasse 36, 60313 Frankfurt am Main.

Das Monatsmotto lautet diesmal „Am Ende des Lebens: fremd- oder selbstbestimmt?"

03.07.2018:
„Patienverfügung und Vorsorgevollmacht 4.0". Der Bundesgerichtshof hat im Juli 2016 rund 90 Prozent aller Patientenverfügungen für wirkungslos erklärt, die unpräzise Festle-gungen zu Umfang und Grenzen “lebensverlängernder Maßnahmen” beinhalten. Hinzukommt, dass im Fall der Fälle die Patientenverfügung dem behandelnden Arzt oft nicht zur Verfügung steht, weil sie ir-gendwo zu Hause liegt. Das Start-Up-Unternehmen "DIPAT - Die Patientenverfügung" hat aus diesem Urteil ein Ge-schäftsmodell gemacht. Man übermittelt per Online-Interview seinen Behandlungswillen und DIPAT übersetzt ihn in eine präzise Patientenverfügung. Diese kann gegen eine Jahresgebühr online hinterlegt werden, damit sie im Ernstfall jederzeit über einen persönlichen Code abrufbar ist. Wir wollen uns über die Konsequenzen des BGH-Urteils ( Az XII ZB 61/16 ) informieren und über Vor- und Nachteile einer Online-Hinterlegung unserer Verfügungen diskutieren.
 
Achtung: Wegen einer Feier steht uns das Switchboard am 17.7.2018 nicht zur Verfügung! Stattdessen treffen wir uns am 24.7.2018. Bitte weitererzählen.
 
24.07.2018:
„Roboter und Assistenzsysteme in der Altenpflege".
Das Zukunftsinstitut schreibt auf seiner Webeite "Senior Robots: Die Pflegemaschinen. Im Pflegesektor finden Roboter ihre Bestimmung: Sie werden nicht müde - und können sowohl Maschinen-Jobs als auch menschliche Aufgaben übernehmen." Klingt einfach und logisch. Aber wollen wir wirklich, dass uns im Pflegefall, ein Roboter wäscht, beim Umbetten hilft und uns Grimms Märchen mit der Stimme von Volker Lechtenbrink vorliest? Und um wessen Interessen geht es bei sogenannten "Assistenzsys-temen", wenn die Firma TYCO ihr neuestes "Real-Time-Tracking-System Elpas (RTLS) vorgestellt, ein skalierbares, drahtloses Ortungs- und Iden-tifizierungssystem für Personen und Gegenstände.... Es vereint drahtlosen Patientenruf, Des-orientiertenschutz, Handhygie-ne- oder Temperaturüber-wachung sowie Zutrittskontrol-le." Natürlich möchte niemand, dass ein orientierungsloser Freund, Verwandter oder Le-benspartner bei einem spontanen „Ausflug" in Gefahr gerät. Aber wie umfassend ist die Kontrolle solcher Systeme? Über diese und ähnliche Fragen wollen wir mit dem Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Verbandes für Alten- und Behindertenhilfe, Frédéric Lauscher, diskutieren.

Ich freue mich auf euer zahlreiches Kommen
Liebe Grüße
Michael Holy

Außerdem: Jeden Dienstag in der Zeit von 14 bis 16 Uhr bietet ein qualifizierter Berater der AG36 - Schwules Zentrum- telefonische (069) 295959 und persönliche Beratung für homosexuelle Männer 60 plus in der Alten Gasse 36 an.
"Ich freue mich auf Euern Besuch" Michael Holy
 
Zurück